Geräte

 

Strahlrohre etc.

Bei der Feuerwehr gibt es viele unterschiedliche Strahlrohre, die sich hinsichtlich ihres Einsatzbereiches und in der Wasserdurchflussmenge unterscheiden. Strahlrohre sind Armaturen zur Wasserabgabe und bei der Feuerwehr als Mehrzweckstrahlrohre für Voll- und Sprühstrahl in drei Größen eingeteilt.

 

 

D-Strahlrohre sind die kleinsten und können von einer Einsatzkraft bedient werden. B-Strahlrohre haben die größte Durchflussmenge und müssen von drei - bei Einbau eines Stützkrümmers von zwei - Feuerwehrangehörigen gehalten werden.

 

 

An den Schnellangriffseinrichtungender Tanklöschfahrzeuge befindet sich ein Sonderstrahlrohr, das so genannte Pistolenstrahlrohr.

 

 

Seit einigen Jahren gibt es Spezialstrahlrohre, die auf Grund von neuen Erkenntnissen im Innenangriff bei Bränden zum Einsatz kommen. Diese Hohlstrahlrohre sind so optimiert, dass sie von Vollstrahl bis zum extrem feinen Sprühstrahl sowie in der Wassermenge stufenlos verstellbar sind. Das erhöht nicht nur die Sicherheit der Feuerwehrkräfte, sondern hilft Wasserschäden zu verringern.

 

Ein weiteres Spezialgerät ist die Löschlanze. Löschlanzen dienen der Brandbekämpfung auf Müll- und Kohlehalden, in Heustapeln, Getreidesilos oder in schwer zugänglichem Stapelgut. Die Lanze hat eine Länge von 1,30 Metern. Das Löschwasser tritt dabei aus Öffnungen an der Spitze der Lanze aus, die direkt in das Brandgut geschoben wird.

Doch die Feuerwehr löscht nicht nur mit Wasser. In bestimmten Situationen wie bei Fahrzeug-, Fett- oder Ölbränden ist es notwendig mit Schaum zu löschen. Hierfür gibt es ebenfalls drei verschiedene Schaumstrahlrohre, das Schwerschaum-, Mittelschaumstrahlrohr und die Schaumpistole.

© 2001 - 2017 Feuerwehr Ennigerloh --- Mail an das webmaster-team