Ausstattung

Auch wenn wir im Volksmund immer als Blaurock bezeichnet werden, ist unsere Schutzausrüstung garnicht immer blau. Was wir tragen und wofür wir es verwenden zeigt der folgende Einblick.

Persönliche Schutzausrüstung

Chemikalien Schutz Anzug (CSA)

Schnittschutzkleidung

Überlebensanzug

Helmkennzeichnung

Feuerwehrleute tragen ihre Qualifikation nicht nur im, sondern auch am Kopf.

Unsere Helme verraten einiges über Herkunft und Qualifikation der jeweiligen Einsatzkraft, um an Einsatzstellen schneller Ordnung schaffen zu können. Mittig vor dem Helm befindet sich ein Aufkleber mit der landesweit bekannten Abkürzung ENN für Ennigerloh, ergänzt durch die Zahl 1 bis 5 für den jeweiligen Löschzug. Die rote Schrift kennzeichnet dabei Atemschutz-Geräteträger, schwarz sind die nicht ausgebildeten oder aktuell nicht unter Atemschutz einsetzbaren Kräfte gekennzeichnet.

Seitlich sind gegebenenfalls noch Striche angebracht.
Ein Streifen auf jeder Seite kennzeichnet dabei ausgebildete Gruppenführer, die also klassischerweise die Mannschaft eines Fahrzeugs leiten können.
Zwei Streifen auf jeder Seite tragen ausgebildete Zugführer, also Führungskräfte für Einheiten mit zwei Gruppen.
Ein umlaufender Streifen am Helm markiert ausgebildete Verbandsführer, also Führungskräfte mit der Qualifikation zum Führen von mehreren Löschzügen.

Sollte man auf eine Einsatzkraft mit zwei umlaufenden Streifen treffen, ist man an besonderen Einsatzstellen auf den Kreisbrandmeister oder seinen Stellvertreter getroffen.

 

Funktionskennzeichnung

Bei der Führungsstruktur in der Feuerwehr gilt das „Highlander-Prinzip“: es kann nur EINEN geben!

Da naturgemäß mehr Einsatzkräfte als Führungsaufgaben an einer Einsatzstelle vorhanden sind, werden Führungskräfte mit Funktionswesten in unterschiedlichen Farben gekennzeichnet. Lockert die Einsatzstelle farblich etwas auf, ist aber vor allem hilfreich, um die Strukturen klar zu kennzeichnen.

Eine gelbe Weste trägt der Einsatzleiter – und nur er!
Dem Einsatzleiter obliegt die Gesamtverantwortung für alle an der Einsatzstelle durchgeführten Maßnahmen.

Eine weiße Weste hätten die meisten gerne, aber nur Abschnittsleiter bekommen sie auch.
Bei bestimmten Lagen macht es Sinn, die Einsatzstelle räumlich oder nach Aufgaben zu teilen. Hier kommen Abschnittsleiter zum Zuge, die in ihrem jeweiligen Bereich mehrere Gruppen oder Löschzüge leiten.

Werden innerhalb eines Abschnitts mehrere Löschzüge eingesetzt, so werden die jeweiligen Zugführer mit einer roten Kennzeichnungsweste kenntlich gemacht.

Blau ist die am meisten verbreitete Farbe unserer Funktionswesten und kennzeichnet Gruppenführer, also klassisch den Chef eines einzelnen Fahrzeugs. Je nach Größe der Einsatzstelle untersteht der Gruppenführer dem Einsatzleiter, Abschnittsleiter, Zugführer oder arbeitet die Einsatzstelle bei bestimmten Lagen auch selbstständig ab.

Dann gibt es noch die grüne Weste, auch sie ist üblicherweise nur maximal einmal an der Einsatzstelle vertreten und kennzeichnet den Pressesprecher, also den Ansprechpartner für Pressevertreter. Der Pressesprecher untersteht dabei dem Einsatzleiter.
© 2018 | Feuerwehr Ennigerloh